Die Zusammenarbeit von Mittelstand und Startups gerät immer mehr in den Fokus: neue Innovationen entstehen und die Wettbewerbsfähigkeit an den Märkten wird gesichert. Aber wie kann solch eine Kooperation in der Realität aussehen? Ist wirklich jedes Unternehmen dafür geeignet? Passen Handwerk und Augmented Reality zusammen? In der heutigen Zeit ist sogar das möglich. Der Digital Hub Cologne stellt ein erfolgreiches Matchmaking zwischen dem Handwerksbetrieb Guett-Dern und dem Startup oculavis GmbH vor.

Im Februar 2019 brachte der Digital Hub Cologne den Softwareentwickler oculavis GmbH mit den Handwerksbetrieb Guett-Dern zusammen. Guett-Dern war lange auf der Suche nach digitaler Unterstützung in Form von Augmented Reality Datenbrillen, um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Bisherige Recherchen hatten ergeben, dass bereits angebotene Lösungen nicht marktreif oder für den Mittelstand, insbesondere für einen Handwerksbetrieb, zu kostenintensiv sind. Die Datenbrille sollte sowohl Anmerkungen einer Fachkraft als auch Dokumente und Betriebsanleitungen einblenden. Zugleich sollte sie die Live-Kommunikation zwischen zwei oder mehreren Fachleuten ermöglichen. Oculavis war über die Anfrage eines Handwerksbetriebes zunächst etwas überrascht, erkannte aber sehr schnell, dass das Handwerk eine noch nicht entdeckte Zielgruppe ist.

In der Folgezeit konnten sich die Geschäftsführerin und die Mitarbeitenden im Service und Support unter anderem bei einer Live-Demo von dem Potenzial von oculavis SHARE überzeugen und auch diverse Datenbrillen persönlich ausprobieren. Keine fünf Monate später wurde die finale Entscheidung getroffen und das Projekt im Unternehmen ausgerollt. Unerfahrene Kollegen und Kolleginnen können nun bei ihren Vor-Ort-Einsätzen von erfahrenen Fachkräften remote via Datenbrille, Smartphone und Tablet unterstützt werden.

„Die Kooperation von oculavis und Guett-Dern ist ein optimales Beispiel für den sinnvollen Einsatz von Augmented Reality. Als neutraler Partner freuen wir uns über das erfolgreiche Matchmaking“, so Larissa Mélotte, Product Managerin Digital Xperience beim Digital Hub Cologne. Der Nutzen einer solchen Kooperation liegt definitiv auf beiden Seiten. Auf der einen Seite gewinnt die oculavis GmbH einen neuen Kunden und bekommt die Chance ihre Software Lösung in weiteren Branchen anzubieten. Auf der anderen Seite profitiert Guett-Dern von der neuen Technologie und macht sich somit wettbewerbsfähig gegenüber anderen Unternehmen.

Außerdem wurde dank der Einführung dieser neuen Technologie für einen erfahrenen Mitarbeiter das neue Betätigungsfeld „Remote Expert“ geschaffen, da dieser gesundheitsbedingt nicht mehr zu Kunden reisen konnte. Aufgrund intensiver Gespräche mit diverseren Behörden konnte eine Möglichkeit für einen Teilzuschuss realisiert werden, wodurch der Erwerb der Soft- und Hardware möglich wurde. Zum Einen konnte so sein Arbeitsplatz gesichert werden, zum Anderen steht dem Unternehmen weiterhin ein wertvoller und erfahrener Mitarbeiter mit seinem Knowhow zur Verfügung.

„In erster Linie sind die Brillen für uns eine andere Form der Kommunikation der Techniker vor Ort mit Experten aus dem Innendienst. Unerfahrene Kräfte können sich so rückversichern und gleichzeitig Wissen aufbauen. Aufgrund des Fachkräftemangels und individueller Einschränkungen ermöglichen uns die Brillen den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden und gleichzeitig den personellen Herausforderungen zu begegnen“, betont Katharina Guett, Geschäftsführerin, GUETT-DERN Gruppe.

Die Unternehmen

Guett-Dern wurde 1905 als Handelsgeschäft für Haushalts- und Eisenwaren gegründet. Heute bietet das Unternehmen die Leistungen von zehn verschiedenen Gewerken aus einer Hand durch die Verbindung von alter Handwerkskunst und moderner Technologie an.

Das Startup oculavis GmbH ist 2016 aus dem FraunhoferInstitut für Produktionstechnik und der RWTH Aachen hervorgegangen. Die oculavis SHARE Plattform basiert auf AR Technologie und dient der weltweiten Vernetzung von Experten, Expertinnen und technischen Fachkräften mit mobilen Endgeräten wie Smart Glasses, Tablets oder Smartphones.

Mittelstands-Initiative „DHC Werkstatt“

In der DHC Werkstatt ist ein solches Matchmaking zwischen Startup und Mittelstand einer von sieben Bausteinen. Der Digital Hub Cologne hat es sich zur Aufgabe gemacht, mittelständischen Unternehmen in Köln und Umland bei den ersten Schritten zu Digitalisierung zu begleiten und die Wirtschaft in Köln damit zu stabilisieren. Unsere erfahrenen Experten im Bereich Mittelstand, Startup sowie Virtual und Augmented Reality Anwendungen freuen sich über eine erste Kontaktaufnahme.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.