• Etablierte Unternehmen, Startups und Institutionen gründen PropTech Powerhouse e.V.
  • NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart begrüßt Vereinsgründung

München, 12. Oktober 2021 – Namhafte Unternehmen, innovative Startups und Organisationen haben sich zur Gründung des PropTech Powerhouse e.V. (PTPH) zusammengeschlossen. Die Bekanntgabe der Vereinsgründung ist am Montagabend auf der EXPO Real Immobilienmesse in München erfolgt. Der Verein vernetzt wertschöpfungsübergreifend die Akteure aus etablierten Unternehmen der Bau- und Immobilienwirtschaft mit PropTech-Startups und Institutionen. Gemeinsam wollen die Mitglieder die Entwicklung und die Umsetzung von praxistauglichen Lösungen im Sinne der Nachhaltigkeit und Digitalisierung fördern.

Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschafts- und Digitalminister des Landes Nordrhein-Westfalen, begrüßte die Vereinsgründung: „Wenn Akteure aus eigenem Antrieb enge Branchengrenzen überwinden und Digitalisierungsprobleme zusammen lösen, birgt dies viel Potenzial. Der gesamte Lebenszyklus von Bauprojekten inklusive Immobilienmanagement bietet eine große Fülle von Möglichkeiten, bei denen Digitaltechnologie eingesetzt werden kann. Ich wünsche dem PropTech Powerhouse und seinen Mitgliedern viel Erfolg, die Bau- und Immobilienbranche nachhaltig und digital zu gestalten.“

Vorsitzende des PropTech Powerhouse e.V. ist Christine Damke (BeyondBuild Experts), die im Vorfeld mit dem gesamten Vorstand auf der Gründungsversammlung in Köln gewählt wurde. Den stellvertretenden Vorsitz übernimmt Caroline Sturm (CG-Elementum). Der geschäftsführende Vorstand wird durch Thomas Bungard (Digital Hub Cologne) als Schatzmeister komplettiert. Im erweiterten Vorstand übernimmt Johannes Nußbaum (Art-Invest Real Estate) den Bereich Start-ups. Zu den Gründungsmitgliedern des PropTech Powerhouse zählen aedifion, Art-Invest Real Estate, BeyondBuild Experts, CG-Elementum, Digital Hub Cologne, Drees & Sommer, Koelnmesse, KölnBusiness Wirtschaftsförderung, Lumoview Building Analytics, NewRock Ventures, Universität zu Köln und Viessmann Deutschland.

Christine Damke erläutert die Gründung des Vereins: „Die umfangreichen Herausforderungen, vor denen die Bau- und Immobilienbranche steht, werden nur zu bewältigen sein, wenn etablierte Immobilienunternehmen konsequent und zielführend mit Innovationstreibern zusammenarbeiten. Dies birgt neben den Chancen auch immer viele Herausforderungen und Hürden. Das PropTech Powerhouse wird einen Beitrag zum Gelingen dieser Vernetzung und Zusammenarbeit leisten. Die Branche benötigt dringend mehr Transparenz und Geschwindigkeit bei der Transformation, die nur durch gelungenen Wissenstransfer zu erreichen ist.“

Das PropTech Powerhouse möchte eine verantwortungsvolle und umsetzungsstarke Community für die Bau- und Immobilienbranche aufbauen. Dabei folgen die Vereinsmitglieder dem Leitmotiv „Empowering Sustainable Real Estate. Greener. Smarter. Now.“ Ziel ist, gemeinsam wertschöpfungsübergreifende Lösungen für eine lebenswerte, sichere und nachhaltige Zukunft zu gestalten. Als Unternehmen werden sie von den Herausforderungen des Wohnungsmangels, dem enormen Bedarf an Sanierungen, der Digitalisierung, dem Fachkräftemangel und der Fortführung des Gütesiegels „Made in Germany“ angetrieben. Die Besonderheit am Verein ist, dass Mitglieder mit Zugriff auf Immobilien und Mitglieder mit Zugriff auf Innovation unter einem Dach zusammenfinden und somit nachhaltige und innovative Leuchtturmprojekte mit Strahlkraft gemeinsam umsetzen können.

Christine Damke: „Nach der Bundestagswahl wird sich auch die politische Landschaft in Deutschland erheblich verändern. Wir stehen als Partner für Politik und Verwaltung jederzeit zur Verfügung. Wir sind davon überzeugt, dass die Synergien und die Power, die wir im Verein bündeln, zu einer positiven Entwicklung der Bau- und Immobilienwirtschaft beitragen wird. Unsere Mitglieder wollen gemeinsam Ihren Beitrag zum großen, jetzt notwendigen Kraftakt der Transformation zur Nachhaltigkeit beisteuern.“

Über PropTech Powerhouse e.V.

Das PropTech Powerhouse sorgt für die wertschöpfungsübergreifende Vernetzung von Akteuren der Bau- und Immobilienwirtschaft, den aktiven Wissenstransfer sowie die Förderung der Entwicklung und der Umsetzung von praxistauglichen Lösungen. Die Gründungsmitglieder sind aedifion, Art-Invest Real Estate, BeyondBuild Experts, CG-Elementum, Digital Hub Cologne, Drees & Sommer, Koelnmesse, KölnBusiness Wirtschaftsförderung, Lumoview Building Analytics, NewRock Ventures, Universität zu Köln und Viessmann Deutschland. Das Vorstandsteam des PropTech Powerhouse e.V. setzt sich zusammen aus Christine Damke (Vorsitz), Caroline Sturm (Stv. Vorsitz), Thomas Bungard (Schatzmeister) und Johannes Nußbaum (Vorstand Startups).

Downloads:

Pressekontakt:

Mike Schnoor
Head of Communication
E-Mail: mike@proptechpowerhouse.com
Telefon: +49 221 9758084-2

PropTech Powerhouse e.V.
c/o Digital Hub Cologne GmbH
Gottfried-Hagen-Str. 62
51105 Köln

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat einen bundesweit einzigartigen Beteiligungsprozess zur Konferenz zur Zukunft Europas gestartet. In einer Onlinekonsultation können Bürgerinnen und Bürger einfach und ohne Expertenwissen ihre Meinung zur künftigen Entwicklung der Europäischen Union äußern. Der Digital Hub Cologne begrüßt das Vorhaben und bittet um rege Teilnahme insbesondere von Vertreterinnen und Vertretern aus Startups und dem Mittelstand.

Weiterlesen

IHK, KölnBusiness und Digital Hub Cologne befragen KMU und Startups

Die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die KölnBusiness Wirtschaftsförderung und der Digital Hub Cologne haben eine Innovationsbedarfsanalyse für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gestartet. Die Online-Bedarfserhebung soll künftig das gezielte Matching zwischen B2B-Startups und mittelständischen Unternehmen verbessern. Dazu soll analysiert werden, welche Bedarfe auf beiden Seiten bestehen. Auf Startup-Seite wird erhoben, welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit ein mittelständisches Unternehmen als Kooperationspartner interessant und geeignet ist. Auf Seite der Unternehmen wird erfragt, für welche konkreten internen Abläufe, Prozesse und Probleme technologische Verbesserungen und Lösungen gesucht werden.

Angebote optimieren und Projekte entwickeln

Die Erhebung soll zeigen, in welchen Bereichen mittelständische Unternehmen Innovationsbedarf haben und wie sie planen, diesen zu decken. Auf dieser Basis sollen vorhandene Angebote optimiert und neue Projekte entwickelt werden. Ziel ist es, die Bedarfe beider Seiten zu hinterfragen und zukünftige Matchings zu verbessern. Die Befragung läuft online bis zum 15. Oktober auf der Website der KölnBusiness Wirtschaftsförderung.

Für die Digitalisierung in der Immobilienbranche kann die Blockchain zum Einsatz kommen. Die Akzeptanz für diese Technologie erweist sich laut einer aktuellen Bitkom-Studie insgesamt als hoch. Drei Viertel (74 Prozent) der Unternehmen, die die Technologie bereits nutzen, ihren Einsatz planen oder darüber diskutieren, arbeiten dabei mit externen Partnern zusammen. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) erhoffen sich von ihr, bestehende Produkte oder Dienstleistungen anpassen zu können. Der Digital Hub Cologne sieht mit der Blockchain-Technologie ein großes Potenzial für die Bau- und Immobilienbranche speziell im Bereich PropTech.

Weiterlesen

Trotz Corona-Pandemie, Digitalisierung und vermehrter Arbeit im Home-Office: Köln zählt laut einer von der KölnBusiness Wirtschaftsförderung beauftragten Studie zu den gefragten Immobilienstandorten für Büroflächen. Aufgrund des zu erwartenden Anstiegs an Bürobeschäftigten bis zum Jahr 2030 wird die Nachfrage nach weiteren Büroflächen weiterhin steigen. Einen zentralen Faktor für die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Kölner Immobilien bildet ihre Digitalisierung und die Innovationsfähigkeit ihrer Infrastruktur. Nach Ansicht des Digital Hub Cologne gilt „PropTech“ als ein zentrales Zauberwort für die künftige Entwicklung des Büromarktes.

Weiterlesen

Der Verlag Ablinger Garber entwickelt für Nordrhein Westfalen erneut das Wirtschaftsmagazin „StarkesLand NRW„, das in der NRW-Ausgabe des SPIEGEL erscheinen wird. Als Partner bietet der Digital Hub Cologne den regional ansässigen Unternehmen und Startups attraktive Sonderkonditionen für ihre Anzeigenplatzierung.
Weiterlesen

Die Ausgabe 5 des VentureCapital Magazins berichtet über den aktuellen Stand des Zukunftsfonds sowie Entscheidungen des BFH zur Besteuerung von Managementbeteiligungen, die EU-Verordnung zu Künstlicher Intelligenz und aktuelle Markttrends. In einer Special Section zu Corporates und Start-ups werden in Gastbeiträgen und Interviews die Aspekte der Zusammenarbeit beleuchtet. Dabei kommen sowohl die verschiedenen Facetten des Corporate Venture Capital zu Wort, als auch andere Arten der Beteiligung.

Weiterlesen

Ein eigenes Unternehmen zu gründen und eigener Chef bzw. eigene Chefin zu sein, ist für viele ein Traum. Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer müssen nicht nur an sich und ihre Geschäftsidee glauben, sondern auch andere von sich und ihrem Produkt bzw. ihrer Dienstleistung überzeugen. Daher steht auch wieder die Gründerpersönlichkeit im Mittelpunkt des 25. Gründerpreises der Wirtschaftsjunioren Köln. Beharrlichkeit, Offenheit, Souveränität, Empathie und Leidenschaft – gepaart mit einer soliden Geschäftsidee sind die Faktoren, auf die es bei diesem Preis ankommt.

Weiterlesen

Wer ein Startup gründen möchte, sollte sich nicht nur eine Startupidee überlegen, sondern passende Gründungsveranstaltungen nutzen. Allgemeine Informationen und spezielle Anforderungen, gezielte Coachings und auf das Gründungsvorhaben abgestimmte Workshops bilden eine solide Grundlage, um das eigene Unternehmen an den Start zu bringen. Doch nicht nur Existenzgründungsseminare und digitale Messen, sondern spezifische Fachseminare, wie ein die […]

Die Ausgabe „Standorte, Regionen & Technologien 2021“ des VentureCapital Magazins fokussiert sich auf die Vorteile verschiedener Wirtschaftsregionen in Deutschland. Zudem finden sich zahlreiche Tipps und Hinweise für die Wahl des Firmensitzes, zu regionalen Förderprogrammen und für die internationale Kapitalbeschaffung für aufstrebende Startups. 

Weiterlesen