Welche Technologien und welche Innovationen bietet das Startup-Ökosystem dem Mittelstand und der Industrie? Dieser Frage gehen wir in der Themenreihe unserer Gründer-Interviews nach, für die der Digital Hub Cologne mit Gründern und Gründerinnen aus der Region in jeweils drei kurzen Fragen spricht. Die Interviews werden exklusiv in unserem Newsletter zuerst veröffentlicht, bevor sie etwas später auf unserer Website gezeigt werden. Wer immer das neueste Interview lesen möchte, kann sich hier für unseren Newsletter anmelden.

In unserer Interviewreihe mit Gründerinnen und Gründern der Region Köln stellen wir heute das Startup „buynomics“ mit den Gründern Dr. Sebastian Baier und Dr. Ingo Reinhardt  (v.l.n.r.) vor. Kunden können über ihre SAAS-Plattform die Kaufentscheidungen von Konsumenten mit über 95-prozentiger Genauigkeit vorhersagen und somit nicht nur Preise besser optimieren, sondern auch neue Produktfeatures, Portfolioänderungen oder Promotions digital vertesten.

Wie kam es zur Gründung von Eurem Startup?

Nach Jahren in der Pricing- und Managementberatung haben wir gemerkt, dass verwendete Instrumentarien in dem Bereich deutlich hinter den Möglichkeiten zurückbleiben. Zu oft werden Entscheidungen mit schlechten Methoden oder gar Bauchgefühl getroffen. Wir wussten, dass Machine Learning und umfangreiche statistische Simulationen – die durch Cloud Computing möglich werden – einen deutlichen Vorteil ermöglichen und unser Erfolg hat uns bisher Recht gegeben. Konkret können Kunden mit buynomics Kaufentscheidungen von Konsumenten mit über 95-prozentiger Genauigkeit vorhersagen und somit nicht nur Preise besser optimieren, sondern auch neue Produktfeatures, Portfolioänderungen oder Promotions digital vertesten.

Welchen Vorteil bietet Ihr für Unternehmen?

Generell haben unsere Kunden drei zentrale Vorteile gegenüber dem derzeitigen Status Quo. Erstens ist die Arbeit mit unserer Software viel schneller als die Arbeit mit Excel, Marktforschung oder Pricing-Beratung. Dank akkurater, virtueller Szenarien kann man hier Wochen an Zeit sparen, die sonst in operative Arbeit von Beratern oder Marktforschern geflossen wären. Zusätzlich kann die Software mehrere Millionen von Szenarien evaluieren und Priorisieren. Das können aktuelle Alternativen nicht. Zweitens ist buynomics viel genauer in der Vorhersage als herkömmliche Methoden. Dadurch sind die Produkt- und Preisentscheidungen besser und unsere Kunden haben höhere Markttransparenz als vorher. Drittens sind Produkt- und Preisentscheidungen mit buynomics deutlich profitabler als der Status Quo. Wir erreichen im Schnitt eine Umsatzrendite von 3-7 Prozent und können in Einzelfällen bis zu 70 Prozent besser sein als der Status quo. Bewiesen haben wir das in über 10 A/B Tests mit über 2 Millionen Kunden.

Welche nächsten Schritte plant Ihr?

Im letzten Jahr haben wir zusammen mit unseren größten Kunden unser Produkt verbessert und neue Industrien erschlossen. Mittlerweile wird buynomics in 15 Ländern auf fünf Kontinenten genutzt. Dies weiter auszubauen ist unser Ziel im Jahr 2021. Zusammen mit neuen Investoren wollen wir zum einen unser Produktteam verstärken, um immer besseren Mehrwert für Kunden zu schaffen. Zum anderen werden wir unser Sales- und Marketing-Team aufbauen, um weiter global zu wachsen.

Weitere Informationen zum Startup finden Sie unter: buynomics.com