Die besten digitalen Startups 2020 aus Nordrhein-Westfalen stehen fest. NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hat die Preisträger des Landeswettbewerbs „OUT OF THE BOX.NRW“ als herausragende Beispiele für neue, kreative Ideen und mutiges unternehmerisches Handeln ausgezeichnet. Das Kölner Startup ForkOn schaffte es, unter 100 nominierten Startups und den zwölf Finalisten als einer der drei Gewinner hervorzugehen. An die ersten drei Plätze wurde ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro vergeben. Eine Fachjury und ein paralleles Online-Voting mit 6.000 Teilnehmern legte daraus zwölf Finalisten fest, die zum Pitch-Finale antraten.

Gewinner von OUT OF THE BOX.NRW und dem damit verbundenen Preisgeld von 25.000 Euro ist MotionMiners aus Dortmund. Das Startup hat zum Ziel, das führende Analysewerkzeug für manuelle Arbeitsprozesse zu entwickeln. Die Gründer Sascha Feldhorst, Rene Grzeszick und Sascha Kaczmarek setzen auf Wearables und Beacons, um Aktivitäten und Prozessschritte anonymisiert aufzuzeichnen und mit Hilfe Künstlicher Intelligenz automatisiert zu analysieren. Basierend auf dieser Technologie bietet die MotionMiners GmbH Dienstleistungen sowie eine Analyseplattform für die Prozessanalyse von manuellen Leistungsprozessen in der Industrie 4.0 an.

Der zweite Platz mit einem Preisgeld von 15.000 Euro geht an ViSenSys aus Dortmund. Das Startup entwickelt intelligente Beobachtungssysteme, die zum Beispiel Fahrgäste im öffentlichen Verkehr zählen. Der Gründer Dr.-Ing. André Ibisch legte die Grundlagen für das Start-up im Rahmen seiner Promotion an der Ruhr-Universität Bochum. Einsatzmöglichkeiten der Automation der menschlichen Beobachtung sind dabei nicht nur auf den öffentlichen Personennahverkehr begrenzt, sondern können beispielsweise auch im verarbeiteten Gewerbe zur Qualitätskontrolle eingesetzt werden.

Platz drei und somit 10.000 Euro gehen an ForkOn aus Köln. Das Startup bietet eine cloud-basierte Software-Lösung zur zentralen Verwaltung und Optimierung von Gabelstaplerflotten. Die Gründer Tim Klauke, Nils Herzing, Dennis Röhner und Tim Stollberg sehen großes Verbesserungspotenzial bei der Steuerung großer Staplerflotten. Intelligente Algorithmen werten die Daten der Gabelstapler herstellerübergreifend aus, schaffen Transparenz, geben konkrete Handlungsempfehlungen und optimieren dadurch deren Einsatz.

Kölner Startup unter Top-3

Der Digital Hub Cologne und weitere Netzwerkpartner haben den OOTB-Wettbewerb maßgeblich mit ihren Kontakten zu Startups und Gründungsteams maßgeblich unterstützt. Für rund ein Jahr lang wurden Startups für den Wettbewerb nominiert. Nach der Nominierungsphase mit über 100 Startups aus ganz NRW haben 45 die Bewerbungskriterien erfüllt und daraufhin ihre vollständige Bewerbung eingereicht. Nach einem Jury-Entscheid wurden zwölf Finalisten gekürt, die ihre Geschäftsidee beim „Out of the Box“-Award vorstellen durften. Das Team vom Digital Hub Cologne gratuliert dem Kölner Team von ForkOn herzlich zu dieser Auszeichnung und wünschen für ihre unternehmerische Zukunft viel Erfolg!

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Die Zukunft gehört digitalen Geschäftsmodellen, das zeigt die aktuelle Krise nachdrücklich. Ich freue mich, dass wir mit unserem neuen Landespreis OUT OF THE BOX.NRW Pioniere würdigen und belohnen, die diese Zukunft im Blick haben und mit ihrer Kreativität den Weg in eine digitale Wirtschaft und Gesellschaft mit ebnen.“

Die 12 Finalisten im Überblick

AISportsWatch GmbH, Essen: Das Start-up hat ein vollautomatisches Kamerasystem entwickelt, das mit künstlicher Intelligenz Live-Sportübertragungen für den Amateursport ermöglicht. Durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz stehen den Sportlern und Trainern zugleich umfangreiche Spielanalysen sowie den Vereinen Einnahmemöglichkeiten zur Verfügung.
Website: www.aisportswatch.com
Video zum #OOTB: https://youtu.be/6JMliSSfGns

baufinovo e.K., Kaarst: Das Start-up verfolgt das Ziel, sämtliche Prozesse der Baufinanzierung – vom ersten Kundenkontakt über die Beratung bis hin zur Vertragsunterzeichnung – zu digitalisieren. Beratungsgespräche erfolgen 24/7 per Telefon, Mail oder Videocall. Hierzu vergleicht baufinovo automatisiert die Angebote von über 400 Banken.
Website: www.baufinovo.de
Video zum #OOTB: https://youtu.be/srRK2qvfenQ

bee smart city GmbH, Mülheim an der Ruhr: Das Start-up bietet eine Plattform zur Vernetzung von Lösungen, Wissen und Akteuren im Bereich Smart Cities, um den Einsatz von Best-Practice-Lösungen und Erfahrungen zur Umsetzung von Smart City Projekten weltweit zu erleichtern. Ergänzend entwickelt das Start-up eine Software-as-a-Service Anwendung gemeinsam mit und für Kommunen, um Städte im Projekt- und Prozessmanagement der digitalen Transformation zu unterstützen.
Website: www.beesmart.city
Video zum #OOTB: https://youtu.be/4HulXbWdc1Y

DroidDrive GmbH, Aachen: Das Logistik Start-up bietet mit dem Ducktrain ein umweltfreundliches und intelligentes Fahrzeugsystem für die Logistik auf der letzten Meile. Der elektrische Antrieb trägt zur Reduktion von CO2-Emissionen bei, während die Automatisierung die Wirtschaftlichkeit sicherstellt. Die sogenannten Ducks können einzeln oder als Zug gekoppelt direkt bis vor die Haustür des Kunden fahren.
Website: www.ducktrain.io
Video zum #OOTB: https://youtu.be/yKx1mAWgrdM

ForkOn GmbH, Köln: Das Start-up bietet eine cloud-basierte Software-Lösung zur zentralen Verwaltung und Optimierung von Gabelstaplerflotten. Intelligenten Algorithmen werten die Daten der Gabelstapler herstellerübergreifend aus, schaffen Transparenz, geben konkrete Handlungsempfehlungen und optimieren dadurch deren Einsatz.
Website: forkon.de/
Video zum #OOTB: https://youtu.be/IWqqG44gvDs

FURTHRresearch GmbH & Co. KG, Aachen: Das Start-up bietet eine Software zum strukturierten Management von Forschungsdaten an. Mit der Softwarelösung FURTHRmind sollen Forscher und Forscherinnen mit intelligentem Datenmanagement, durch die Automatisierung von Auswertungen und die Weiterverarbeitung mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Zeit einsparen und schneller zu Forschungsergebnissen kommen.
Website: www.furthr-research.com
Video zum #OOTB: https://youtu.be/ewiKGStbRbw

getbaff GmbH, Düsseldorf: Das Start-up verbindet Marken und deren Botschaften mit Konsumenten in ihrem alltäglichen Leben. Analoge Oberflächen, beispielsweise Verpackungen oder Flyer, werden mit Hilfe des Smartphones und einer Augmented Reality App virtuell zum Leben erweckt.
Website: getbaff.de
Video zum #OOTB: https://youtu.be/olkmWVQwSko

MotionMiners GmbH, Dortmund: Das Start-up hat zum Ziel das führende Analysewerkzeug für manuelle Arbeitsprozesse zu entwickeln. Das Unternehmen setzt auf Wearables und Beacons um Aktivitäten und Prozessschritte anonymisiert aufzuzeichnen und mit Hilfe einer selbst entwickelten künstlichen Intelligenz automatisiert zu analysieren. Basierend auf dieser Technologie bietet die MotionMiners GmbH Dienstleistungen und eine Analyseplattform für die Prozessanalyse von manuellen Leistungsprozessen in der Industrie 4.0 an.
Website: www.motionminers.com
Video zum #OOTB: https://youtu.be/i-HLMq-QZYE

Myster GmbH, Dortmund: Mit dem Start-up wird Renovierung zu einem eCommerce-Thema. Das Unternehmen setzt dabei auf innovative Technik und smarte Prozesse, basierend auf Künstlicher Intelligenz: So können Renovierungskunden Handwerkerleistungen und Material einfach online und zum Festpreis beauftragen. Myster agiert dabei im Schulterschluss mit Herstellern und Handwerkern und schafft Synergien für alle Beteiligten.
Website: myster.de
Video zum #OOTB: https://youtu.be/sfWvo-WqEVo

Planbar GbR, Bocholt: Das Start-up hilft Handwerksbetrieben mittels einer digitalen Plantafel bei der Auftragsplanung. Das Unternehmen sieht Potenzial darin, die althergebrachte Planung mit Magnetwänden, Excel-Listen oder E-Mails zu professionalisieren. Durch ihre einfache Handhabung ermöglicht die digitale Plantafel eine effiziente Planung von Aufträgen, Personal und Geräten, außerdem bietet sie eine Zeiterfassung und vollständige Dokumentation der Baustelle.
Website: planbar365.com
Video zum #OOTB: https://youtu.be/2aA6-JNOIME

Senseering GmbH, Köln: Das Start-up entwickelt intelligente Systeme zur Digitalisierung und Vernetzung von Industrie- und Produktionsanlagen. Die Gründer arbeiten an einer Machine Economy, in der Maschinen weltweit einfach, sicher und stabil verschlüsselte Daten austauschen können. So entsteht ein digitaler Marktplatz für Maschinendaten, digitale Zwillinge und datenbasierte Lösungen.
Website: www.senseering.de
Video zum #OOTB: https://youtu.be/OHTp4O3lrFs

ViSenSys GmbH, Dortmund: Das Start-up entwickelt intelligente Beobachtungssysteme, die zum Beispiel Fahrgäste im öffentlichen Verkehr zählen. Einsatzmöglichkeiten der Automation der menschlichen Beobachtung sind dabei nicht nur auf den öffentlichen Personennahverkehr begrenzt, sondern können beispielsweise auch im verarbeiteten Gewerbe zur Qualitätskontrolle von Produkten eingesetzt werden.
Website: www.visensys.de
Video zum #OOTB: https://youtu.be/9DdF8CHbNR0

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.