KfW Capital, die gemeinsame Initiative von BMWi, BMF und KfW zum Ausbau des Venture Capital (VC)-Marktes in Deutschland, soll für ein Investitionsvolumen in VC-Fonds in Höhe von 200 Mio. Euro pro Jahr sorgen. Mit diesem Schritt soll ein verbesserter Zugang zu Kapital für junge innovative und schnell wachsende Technologieunternehmen geschaffen werden. Der Digital Hub Cologne begrüßt das Vorhaben und rät den Gründern der Region Köln und insbesondere aus dem Rheinland, sich mit ihren innovativen technologiegetriebenen Startups für die Programme der KfW Capital zu bewerben.

Seit 2015 hat sich die KfW mit einem Volumen von 265 Mio. Euro an 18 Venture Capital Fonds beteiligt und gemeinsam mit dem BMWi im Jahr 2016 den Co-Investitionsfonds coparion gegründet. Neben diesen Fondsbeteiligungen wird KfW Capital auch die 20 bestehenden Beteiligungen der KfW an den drei Generationen des High Tech-Gründerfonds übernehmen.

Im Rahmen des Programms „ERP-VC-Fondsfinanzierung“ beteiligt sich 70 KfW Capital mit max. 19,99 % und max. 25 Mio. EUR an deutschen und europäischen VC- und VD-Fonds. Diese müssen mindestens den von ihr eingebrachten Betrag in deutsche Technologieunternehmen investieren. KfW Capital wird branchenübergreifend investieren – in 75 Folgefonds erfahrener Fondsmanagementgesellschaften, aber auch in sogenannte First-Time-Fonds, um so den Markt insgesamt zu beleben. Weitere Details stehen unter Kfw-Capital.de bereit.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.