Welche Technologien und welche Innovationen bietet das Startup-Ökosystem dem Mittelstand und der Industrie? Dieser Frage gehen wir in der Themenreihe unserer Gründer-Interviews nach, für die der Digital Hub Cologne mit Gründern und Gründerinnen aus der Region in jeweils drei kurzen Fragen spricht. Die Interviews werden exklusiv in unserem Newsletter zuerst veröffentlicht, bevor sie etwas später auf unserer Website gezeigt werden. Wer immer das neueste Interview lesen möchte, kann sich hier für unseren Newsletter anmelden.

In unserer Interviewreihe stellen wir heute Lars Schüller und Alexander Gügel, die Gründer von „PlakatQuadrat“, vor. Das Startup ermöglicht Bauherren, ihre Gerüstfläche als neues Werbemedium einzusetzen. Es entsteht zum Einen eine neue Einnahmequelle für die Baubranche und zum Anderen ein innovatives Medium für Außenwerbung.

Wie kam es zur Gründung von eurem Startup?

Lars Schüller: Vor der Gründung meines eigenen Unternehmens, war ich durch meine Arbeit als Personalberater im Bauwesen viel auf Baustellen in Frankfurt am Main und Umgebung unterwegs. Dabei fielen mir zwei Dinge auf: Zum Einen ziehen Baustellen durch ihre Größe und Lebendigkeit immer eine große Aufmerksamkeit auf sich und zum Anderen sind die meisten Gerüstflächen leer. Darin sah ich ungenutztes Potenzial und für mich war schnell klar, dass es doch eine Möglichkeit geben muss, diese Flächen gewinnbringend nutzen zu können. Es war schon immer ein Traum für mich ein eigenes Unternehmen zu gründen, gemeinsam etwas zu bewegen und eine eigene Firmenkultur zu schaffen. Somit entwickelten mein Co-Gründer Alexander Gügel und ich also die Idee, die Baubranche mit der Marketingwelt zu verbinden und eine Win-Win-Situation zu schaffen. Das war die Geburtsstunde der Firma PlakatQuadrat.

Welchen Vorteil bietet ihr für Unternehmen? 

Lars Schüller: PlakatQuadrat vereint die zwei unterschiedlichen Bau- und Marketingbranchen: Während der Bauherr die Möglichkeit erhält, uns sein Gerüst zur Vermarktung zur Verfügung zu stellen, gewinnen Werbetreibende eine neues Werbemedium. Wir kümmern uns als Dienstleister um die professionelle Abwicklung des Prozesses. Für beide Zielgruppen stellt sich zunächst unser Full-Service-Paket als einzigartiger Vorteil heraus, denn wir vermitteln die Gerüstfläche zwischen den Projektbeteiligten, holen die Baugenehmigung für die Plakatanbringung ein und übernehmen den Druck, die Montage und Demontage des Plakats. Der Bauherr profitiert in erster Linie von den möglichen Zusatzeinnahmen und einem kostenfreien Sichtschutz. Der Werbetreibende erhält im Gegenzug eine einzigartige Werbefläche zu Top Konditionen und kann sich von der gängigen Außenwerbung deutlich abheben.

Welche nächsten Schritte plant ihr? 

Lars Schüller: Nachdem wir die ersten Projekte erfolgreich durchführen konnten und von beiden Seiten positives Feedback erfahren haben, erhalten wir mittlerweile auch schon Anfragen von größeren Unternehmen, die wir natürlich gerne umsetzen werden. In den nächsten Monaten ist es für uns besonders wichtig, das Netzwerk in beide Branchen auszubauen und neue Gerüstflächen zu generieren, die wir für alle gewinnbringend vermarkten können. Wir wollen unsere Bekanntheit bundesweit ausbauen und somit zum führenden Partner für Gerüstwerbung in ganz Deutschland werden.

Weitere Informationen zum Startup stehen auf plakatquadrat.de

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.