Mit dem im Herbst 2019 gestarteten Wettbewerb „OUT OF THE BOX“ sollen digitale Startups aus Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet werden. Nach der Nominierungsphase mit über 100 Startups aus ganz NRW haben 45 die Bewerbungskriterien erfüllt und eine Bewerbung eingereicht. Von den nominierten Unternehmen haben zwölf Startups in einer Online-Abstimmung und nach einer Beurteilung durch eine Fachjury die meisten Stimmen erhalten und ziehen in das große Finale am 2. September 2020 ein.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Die Folgen der Corona-Pandemie belastet viele Startups: Sie müssen finanzielle Engpässe überbrücken und mit noch nicht etablierten Geschäftsmodellen am Markt bestehen. Ich ziehe den Hut vor den digitalen Startups, die sich dieser extremen Herausforderung stellen und kreative wie innovative Antworten auf die Krise finden. Gerade für sie soll der Wettbewerb Anerkennung und zugleich Ansporn sein, auch weiterhin OUT OF THE BOX zu agieren und so die digitale Entwicklung unseres Landes voranzutreiben.“

Die zwölf Finalisten des OOTB-Wettbewerbs

  • AISportsWatch GmbH, Essen
  • baufinovo e.K., Kaarst
  • bee smart city GmbH, Mülheim an der Ruhr
  • Ducktrain/DroidDrive GmbH, Aachen
  • ForkOn GmbH, Haltern am See
  • FURTHRresearch GmbH & Co. KG, Aachen
  • getbaff GmbH, Düsseldorf
  • MotionMiners GmbH, Dortmund
  • Myster GmbH, Dortmund
  • Planbar GbR, Bocholt
  • Senseering GmbH, Köln
  • ViSenSys GmbH, Dortmund

Aufgrund der Corona-Pandemie finden der finale Entscheid und die Preisverleihung von OUT OF THE BOX.NRW nun in einem überwiegend digitalen Rahmen statt. Die Verleihung des OUT OF THE BOX.NRW ist gleichzeitig der Kick-Off in zwei digitale Wochen rund um das Thema Unternehmertum ab dem 2. September 2020.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.