TechFutures: Zukunftslabor Digital der bpb 2018

,

Datum: 17. April 2018

Uhrzeit: 10:00 - 17:00

Ort: Fraunhofer-Institutszentrum Schloss Birlinghoven IZB, Sankt Augustin

Kalendereintrag als iCal speichern


Rund um das Thema Digitalisierung kursiert eine Fülle von Buzzwords – von AR und VR oder dem Autonomen Auto, Big Data, Blockchain oder Breitband über Cloud, Digitale Transformation und Disruption bis zu E-Health, Internet-of-Things, KI, Robotics, Online-Security bis zu Wearables. Was könnte reale Zukunft sein, was Utopie? Einige Beispiele:

  • Big Data: Das Stichwort hat sich aus der Spezialisten-Ecke in Großunternehmen, etwa unter der Überschrift Data Warehousing oder Business Intelligence, zur breiten öffentlichen Aufmerksamkeit entwickelt. Begeisterung von Marketing-Experten über die immer besseren Methoden der Daten-Gewinnung, tiefe Skepsis der Datenschützer, Ahnungslosigkeit, Verunsicherung oder Achselzucken von Konsumenten – inzwischen ist alles zu finden. Nur eines scheint klar: Der Umgang mit den großen Datenmengen wird uns in den nächsten Jahren, trotz ganz anders klingender Datenschutz-Verordnungen, viel beschäftigen – und eine Abwägung tut not.
  • Breitband: Vehement wird seit 25 Jahren über die Sinnhaftigkeit des flächendeckenden Aufbaus von breitbandigen Infrastrukturen, am liebsten per Glasfaser, diskutiert. Klar ist nur, dass letzteres enorm viel Geld kostet und von den Carriern allein nicht schnell geleistet werden kann.
  • Internet-Sicherheit: Eine aktuelle Studie der Deutschen Bank dazu warnt davor, das Misstrauen der Bürger gegenüber der digitalen Zukunft rund um die Sicherheit im Internet zu unterschätzen. In der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wird Internet-Sicherheit meist nur, wenn etwas passiert ist, obwohl kein Land durch Cyber-Kriminalität so geschädigt wird wie Deutschland. Was aber sind konkrete Optionen sich zu schützen?
  • Politik: Gesellschaftliche Teilhabe erfolgt immer mehr über digitale Medien. Doch beherrschen wir die Bedingungen der Kommunikation oder werden wir gelenkt und sind nur das Produkt? Wem gehören die Daten, die wir preisgeben und wer hat davon den Nutzen? Alles (Medien-)Verhalten hat auch eine politisch-gesellschaftliche Dimension. Wer entscheidet – und gelingt es uns, die digitale Gesellschaft zu gestalten?

Gründe gibt es also mehr als genug, einmal mit ausgesuchten Fachleuten auf neutraler Plattform über Bedeutung und Wahrscheinlichkeitsgehalt relevanter Entwicklungen rund um die Digitalisierung zu diskutieren.

Programm und kostenfreie Anmeldung unter medienakademie-koeln.de



Ähnliche Termine im Rheinland

  • Keine Veranstaltungen in dieser Kategorie
  • 0 Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    An der Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar