Datum: 5. August 2020

Uhrzeit: 12:00 - 18:00


Experten-Roundtable: Smart Homes, Smart Buildings, Digital Real Estate: Wie weit ist die IT, TK, Internet sowie andere Elektronifizierung im Immobilienbereich und welche Innovation bringt welchen Mehrwert?

Wenn einmal Allgemeinplätze beiseite gelassen werden, sind die Meinungen darüber, was ein Gebäude smart macht, immer noch recht unterschiedlich ausgeprägt: Weiterentwickelte Einbruchssicherung? Selbstverständlichkeiten wie Energieverbrauchs-Optimierung in einem Bürogebäude? Informations-Displays. Entertainment und Sprachassistenzsysteme in jedem Raum eines Smart Home? Gebäude-orientierte Internet-Plattformen und ERP-Systeme?

Kein Zweifel, es ist zunehmendes Interesse von Mietern und Gebäudeeigentümern, nicht nur jener von Einfamilienhäusern, sondern vor allem auch Vermietern daran zu vermelden, was da so alles an Elektronik im Gebäude machbar und sinnvoll ist. Da ist die Rede von Gebäudesteuerung per App auf der Basis umfangreicher Sensorik, z.B. für Kommunikation, Sicherheit, Klima, Heizung und Beleuchtung. Als Beispiele werden auch genannt Sensoren, die frühzeitig Reparaturbedarf melden und so die Wartungskosten deutlich reduzieren könnten oder von Indoor-Navigations-Systeme in großen Gebäuden. Vor allem aber wird die Diskussion um Digital Buildings immer mehr geprägt von „Plattformen“ verschiedenster Couleur und Datenmanagement-Systemen, die Daten über Immobilien sammeln, besser als je zuvor analysieren und Folgerungen ziehen, um immobilienwirtschaftliche Prozesse einfacher zu machen oder neue Dienste anbieten zu können. Gleichzeitig entwickeln sich die Technologien, mit deren Hilfe Daten analysiert und genutzt werden können, immer weiter: Data Analytics zählt längst zu den verheißungsvollsten neuen digitalen Disziplinen.

Vor diesem Hintergrund ist zu fragen, ob es denn nun die z.T. 10 oder 20 Jahre alten Beispiele des „Smart Home“ sind, die jetzt breit zu tragen beginnen oder ob es nunmehr neue PropTech-Ideen sind, die neue Märkte schaffen. Messlatte zum Erfolg von Smart Home, Smart Building und „Digital Real Estate“ werden jedenfalls nicht nur Hype und Hochglanz von voll digitalisierten Smart Homes oder Super-Digital-Buildings sein, sondern vor allem die jeweiligen Business Cases der Immobilienwirtschaft, die sich an harten Zahlen orientieren und zeigen werden, ob „Digital Buildings“ sich letztendlich viel besser als „dumme Häuser“ rechnen.

AGENDA

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche ict + medienakademie, Köln

11.30 – Akkreditierung & Imbiss

12.00 – Begrüßung
Jürgen Hermann, Vorstandsvorsitzender, QSC AG, Köln

12.20 – Einführung
Dirk Löhle, Geschäftsführer, ORSUS GmbH, Stuttgart

12.40 – Ausgangslage – Impuls-Statements + Diskussion

  • Technologien: Was geht da noch?
    Wolfgang Gröting, Leiter, Fraunhofer-InHaus-Zentrum, Duisburg
  • Nutzung: Und wo steht das Smart Home ganz praktisch?
    Boris Rupnik, Geschäftsführer, DESIGN.SMART.HOME, Bonn
  • Office Buildings: Wie viel mehr „digitale Immobilie“ als nur Steine?
    Martin Jasper, Director, Jasper Architects, Berlin

14.00 – Coffee & Cake

14.30 – Digitalisierte Bereiche… Impuls-Statements + Diskussion

  • Mehr Produktivität durch Digitalisierung in der Baubranche?
    Inga Stein-Barthelmes, Geschäftsbereichsleiterin für Politik, Kommunikation und Presse, Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V., Berlin
  • Immobilien-Plattformen der Zukunft – Alles Online?
    Uwe Mortag, Geschäftsführer, Larbig & Mortag Immobilien GmbH, Köln
  • Wann kommt Building Information Modelling & Management?
    Shahin Farahzadi, BIM-Manager & Standortleiter, formitas AG, Köln
  • Und was wird aus dem Home Office? Ergebnisse einer Studie des Fraunhofer FIT im Frühjahr 2020

Prof. Dr. Wolfgang Prinz, stellv. Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin

16.00 – Coffee & Cake

16.15 – Mehrwerte… – Impuls-Statements + Diskussion

  • Daten für Real Estate: Immer mehr Big Data und KI?
    Sven Jurczyk, Team Solution Manager, Aareon Deutschland GmbH, Dortmund
  • Energie im Gebäude: Tech-Zukunftsmarkt?
    Norbert Neuhaus, Leiter Vertrieb Energieversorger/Energiedienstleister, Viessmann Deutschland GmbH, Allendorf
  • Security in Smart Buildings: Gefahren immer größer?
    Wolfgang Kiener, Business Development Manager – Cybersecurity, TÜV Rheinland i-sec GmbH, Köln
  • PropTech: Perspektiven
    Michael Dieter, New Business & Innovation, QSC AG, Köln

18.00 – Imbiss & Networking

Anmeldung/Teilnahemegebühren:

Regulär: 290,00 €
Partner: 190,00 €
(jeweils zzgl. 19% USt.)

Unter Angabe des Stichworts „DigitalHubCologne“ zahlen Sie nur den Partner-Tarif.

Hier Anmelden!

Lade Karte ...


Ähnliche Termine im Rheinland

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.