Datum: 13. August 2020

Uhrzeit: 12:00 - 18:00


Hybrid-Experten-Roundtable (Online- & Präsenzteilnahme möglich)

Unterschiedliche Blickwinkel und Einschätzungen zwischen verblassender Euphorie und zunehmender Elektronik-Penetration

Regulär: 290,00 €
Partner: 190,00 €
(jeweils zzgl. 16% USt.)

Partner des Digital Hub Cologne erhalten die Tickets zum Vorzugspreis von 190,00 Euro.  Die Anmeldung erfolgt über die Website der deutschen ict + medienakademie

Thema

Seit vielen Jahren besteht weithin Konsens, dass Automatisierung und Internet-on-board wesentliche Einflussfaktoren für die zukünftige Entwicklung des Automobils sein werden. Wo die Unterschiede in der Bewertung immer stärker werden, ist aber: Evolution oder doch Revolution? Ganz schnell alles elektrisch? Automatisiert oder doch Level 5-autonom, trotz oder gerade wegen 5G-Flickenteppich? „Neue Geschäftsmodelle“, bei denen das Auto (auch?) via Daten und Mobilitätsdienste bezahlt wird? Und wie sieht es mit Datenschutz und Haftung?

Seit vielen Jahren werden ab der oberen Mittelklasse, und mittlerweile in nahezu allen Fahrzeugklassen, Telematik-Dienste angeboten, von Basis-Diensten wie Pannen-Anrufe und Ortung, über Live-Navigation bis hin zu Infotainment-Services. Viel davon wurden allerdings bis in die jüngste Vergangenheit kaum nachgefragt. Auch viele der viel gerühmten Assistenten, die bereits seit Jahren breit verfügbar sind, wie der selbst einparkende Park-Assistent, wurden bisher lt. Umfragen nur wenig genutzt.

Aber alles dies nimmt stetig zu, zuerst von der Angebotsseite, dann von der Nachfrage und schließlich auch von der Nutzung her, so dass zunehmend automatisiertes Fahren möglich wird, wenn denn nicht überall, so doch z.B. auf (130km/h?) Autobahnen. Vielfach ist zu hören „ich glaube, dass…“, aber angesichts der Komplexität von Technologien und Umfeld für vernetzte Mobilität sind hierzu sorgfältig abgeklopfte Informationen gefragt:

  • Sensorik: Einige Experten sagen, dass die Sensoren dem Menschen haushoch überlegen seien, die anderen, dass in der erforderlichen Kombinatorik die Stärke der menschlichen Sensorik liegt – und Sensor Fusion sei noch am Anfang, geschweige gelöst.
  • Connected: Sind die autonomen Fahrzeuge der Zukunft unterbrechungslos connected oder fahren sie eher wirklich autonom und unabhängig von Funklöchern – aufgrund eigener Sensorik und KI?
  • KI: Welcher Grad von KI ist an Bord zu finden, ein unerschwinglicher „Watson-on-Board“, aus der Cloud, mit aller Latenz-Problematik oder der Edge-Cloud?
  • Geschäft: Welche Online-Plattformen für welche Mobility-Dienste wird es geben und wieviel Mehrwert, Nutzungs-Wahrscheinlichkeit und Geschäftspotenzial haben sie?
  • Haftung: Schließlich – wer haftet bei Unfällen – Experten befürchten Unklarheiten und manche wollen sogar „den Roboter“ als eine dritte Rechtspersönlichkeit anlegen, der aus einem Fonds heraus auch Schäden begleicht?

Alles in allem, was heißt das für die Digitalisierung der Geschäftsmodelle, neue Dienste, neue Anwendungen im automobilen Bereich? Im Experten-Roundtable 2020 sollen der Stand der Technologie, Geschäftsmodelle und wichtige Rahmenbedingungen aus sehr verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und diskutiert werden.

Programm

Moderation: Ekkehart Gerlach, deutsche ict + medienakademie, Köln

Ab 11.00 – Akkreditierung & Imbiss

12.00 – Begrüßung

12.15 – Einführung
Hanno Schellenberg, Head of Digital Mobility & Services, BearingPoint GmbH, München

12.30 – Status: Impuls-Statements & Diskussion

  • Smarter vehicles with Cellular-V2X“ – das Auto als rollender Connectivity-Hub?
    Uwe Pützschler, Head of Automotive & Mobility Solutions, Nokia Bell Labs, München & Vice Chairman der 5GAA
  • Autonomes Fahren – Was geht wann und wie und was eher nicht?
    Rico Barth, Leiter Kompetenzbereich Vernetztes und Automatisiertes Fahren, Future Mobility Solutions, TÜV Rheinland, Köln
  • Connectivity: 5G, WLAN, Narrowband für Anwendungen wie Automatisiertes Fahren, Verkehrsmanagement, Nachhaltigkeit?
    Kristian Weiß, Digital Solution – Connected Mobility & Christer Neimöck, Senior Programm Manager Connected Mobility, T-Systems International GmbH, München

14.00 – Coffee & Cake

14.30 – Technologische Eckpunkte – Impuls-Statements & Diskussion

  • Multi-Sensorik-Ansätze: Wie weit ist die Sensor Fusion?
    Dr.-Ing. Holger Vogt, stv. Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme (IMS), Duisburg
  • Assistenz-Systeme
    Julian Bock, Teamleiter Künstliche Intelligenz, Institut für Kraftfahrzeuge (ika), RWTH, Aachen
  • Human-Machine-Interface: Immer komplexer und immer schwerer zu bedienen?
    Clemens Dannheim, Business Development Automotive, NTT DATA Deutschland GmbH, München

16.00 – Coffee & Cake

16.15 – Perspektiven – Impuls-Statements & Diskussion

  • Data Trust: Vertrauen sichern mit technologischen Lösungen?
    Tobias Knoben, Digital Expert Future Mobility Solutions, TÜV Rheinland, Köln
  • Haftung beim zukünftigen Autofahren: Ein schwieriges Thema?
    Lutz Martin Keppeler,Partner & Dr. Stefan Jöster,Partner, HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK, Köln
  • Mobility Solutions: In jedem Fall aber mit Sicherheit hoch-automatisiert?
    Dr.-Ing. Kristian Höpping, Grundsatzarbeit, Zentrale Stelle nach StVG, FSD Fahrzeugsystemdaten GmbH, Dresden

18.00 –  Imbiss & Networking

 

Die Anmeldung erfolgt über die Website der deutschen ict + medienakademie

Lade Karte ...


Ähnliche Termine im Rheinland

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.