Lade Karte ...

Datum: 11. September 2019

Uhrzeit: 12:00 - 18:00

Veranstaltungsort: Rheinische Fachhochschule (Aula)

Kalendereintrag als iCal speichern


Big Data, Plattformen und Hochvernetzung: Wo sind die mehrwertigsten Digital Health-Optionen?

Seit 20 Jahren ist das Internet das Sinnbild der Vernetzung – keine Frage, Vernetzung gibt vielfältigen Sinn. Das eine im Vergleich zur Vergangenheit deutliche stärkere Vernetzung auch im Gesundheitsbereich viele Chancen eröffnet (natürlich auch Risiken bedeutet), liegt daher auf der Hand. Da könnte z.B. eine hoch-effiziente IT in den Organisationen des Gesundheitswesens die regulierte Bürokratie in Kliniken und Praxen erträglicher machen, dort könnten digitalisierte Prozesse spürbare Produktivitätseffekte haben. Produkte und Systeme im Patienten-Bereich könnten Diagnose und Therapie revolutionieren. Vor allem aber sind «low hanging fruits» durch bessere, schnellere und segment-übergreifende Digital Health-Netzwerke zu ernten, wenn man denn mehr wüsste…

Neue Technologien allerorten manchen in den nächsten Jahren manches möglich, von dem bisher nur geträumt werden konnte: Die Präzisionsmedizin entwickelt sich weiter aus der Onkologie heraus, bei bildgebenden Verfahren gibt es immer wieder Entwicklungssprünge und die Analyse von grossen Datenmengen nach Mustern und anderen Erkenntniswerten geht mit Algorithmen in Siebenmeilen-Stiefeln voran. Neben diesen grundsätzlichen Überlegungen ist es extrem nützlich, auf best Practices zu schauen, z.B. bei der Mobilität und der dazu gehörigen E-Health-App-Flut, bei der Tele-Diagnose und –Therapie oder bei den Plattformen

Ein konkretes Beispiel für Pro und Con: Wenn Wearables im Sinne von „Quantified Self“ laufend Vitaldaten messen, zur eigenen Ertüchtigung, aber in den USA auch zur Erbauung des Arbeitgebers und seiner Versicherungen, dann liegt die Sinnhaftigkeit darin, daraus Schlüsse für Diagnosen und Therapien zu ziehen – das Ganze aber sicherlich im Rahmen des Datenschutzes und der höchstmöglichen Sicherheit.

Mit diesem 12. Roundtable ausgewiesener Experten zum Thema Digital Health wollen das German ICT & Media Institute (GIMI) und die deutsche ict + medienakademie sowohl die technologischen als auch die ökonomischen Chancen und Schwachstellen ausgewählter digitaler Ansätzen im Gesundheitsbereich in den nächsten Jahren diskutieren.

Agenda

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche ict + medienakademie, Köln

 

11.30 Uhr Akkreditierung & Imbiss

 

12.00 Uhr

Begrüßung
Prof. Dr. Martin Wortmann, Präsident und Geschäftsführer, Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH, Köln

 

12.15 Uhr Einführung
Dr. Pascal Grüttner, Head of IT, Hospitalvereinigung St. Marien GmbH, Köln und stv. Vorsitzender, Digital Health Germany e.V. i.G., Köln
12.45 Uhr Technologien: Digitalisierung und … – Impuls-Statements + Diskussion

  • …Präzisions-Medizin: Mit automatisiertem Profiling zum individuellen Medizin-Targeting?
    Dr. Stephan Brock, CTO, Molecular Health GmbH, Heidelberg
  • …Bildgebung: Irgendwann und irgendwie alles anders
    Prof. Dr.
    rer. medic. Uwe Haverkamp, Ltd. Medizinphysiker Strahlentherapie, Geschäftsführer Medizintechnik UKM IM, Strahlenschutzbevollmächtigter UKM, UKM Infrastruktur Management GmbH, Münster
  • …Big Data: Mit Smart Data sinnvolle Personalisierung?
    Tobias N. Sasse, Senior Architect, IBM Deutschland GmbH, Köln
  • …Medizin-Technik: Zwischen Vielfalt und Fokus?
    Stephan Krumm, Kommunikationssysteme, Mensch-Technik-Interaktion, Gesundheit,
    VDI/VDE-IT Innovation + Technik GmbH (iit), Berlin
14.45 Uhr Coffee & Cake

 

15.15 Uhr

Digital Health-Rahmenbedingungen – Impuls-Statements + Diskussion

  • Cyberangriffe auf medizinische IT: Auswirkungen und Vorsorge/Nachsorge
    Prof. Dr.-Ing. Sebastian Schinzel,  Leiter des Instituts für Gesellschaft und Digitales, FH Münster
  • Datenschutz und Haftung:
    Markus Lennartz, Rechtsanwalt und Partner, Heuking Kühn Lüer Wojtek, Frankfurt/M
16.15 Uhr Coffee & Cake

 

16.30 Uhr Best Practices – Impuls-Statements & Diskussion

  • Das datengetriebene Krankenhaus
    Dr. Sebastian Ginzel, Scientist, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  • Gesundheit endlich einfach: Information & Kommunikation mit Ärzten auf einer App
    Philipp Butzbach, Geschäftsführer, medzapp GmbH, Köln
  • Smart Clinic: Plattform-Ecosystem und Patientenreise
    Admir Kulin, CEO, m.Doc GmbH, Köln
18.00 Uhr Imbiss & Networking

Anmeldung zum Experten-Roundtable

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 290,00 Euro, für Geschäftspartner und Freunde des Digital Hub Cologne reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 190,00 Euro, jeweils zzgl. 19% Mehrwertsteuer. Die Anmeldung zum Experten-Roundtable erfolgt über die Website der deutschen ict + medienakademie.



Ähnliche Termine im Rheinland

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.