Datum: 26. März 2020

Uhrzeit: 12:00 - 18:00


Bestandsaufnahme, Abwägung und Perspektiven –

Für viele Städte und Regionen stellt sich die Frage, ob sie selbst in Sachen digitale Infrastruktur tätig werden wollen und sollten und wie weit diese Aktivität gehen sollte, etwas bis in die Bereitstellung attraktiver Dienste und Inhalte. Ist auf diesem Markt ein Mehr an relativ kleinteiligem Wettbewerb ein Garant für Innovation und Kundennähe? Oder sind auf diesem Markt, wie an den globalen Playern zu sehen ist, aufgrund der Digitalisierung die Skalenvorteile so erdrückend, dass solche Bemühungen kostenmäßig nicht so viel Sinn ergeben? Zumindest, wenn man die globale Perspektive mit berücksichtigt, stellen sich schon Fragen, welche Strategien lokale und regionale Anbieter in Zukunft hierzulande verfolgen sollten: Sollte jede größere Stadt einen City Carrier haben oder sollte man auf einige große Carrier vertrauen?

Dabei ist durchaus Gegenstand der Diskussion, wie mit unterschiedlichen technologischen Ansätzen umzugehen ist, wie es mit der Produkt-/Dienste-Palette aussieht und natürlich inwieweit regional- oder lokalpolitische Erwägungen zu verfolgen sind. Eine wichtige Frage ist daher offenbar, ob die kleineren Anbieter 1:1-Abbilder der Großen sein sollten: Eine flächendeckende Infrastruktur plus ein volles Angebot der auf dieser Infrastruktur möglichen Dienste oder Beschränkung auf einige ausgewählte Dienste?

Der Blick auf die regionalen und die City Carrier zeigt eine Vielfalt unterschiedlicher Ansätze, so dass es lohnenswert erscheint, einmal per Diskussion auf der neutralen Plattform der deutschen ict- und medienakademie im Rahmen eines Roundtables mit Experten auszuloten, was bisher ging oder eher nicht und wie die Perspektiven sein könnten.

Wir freuen uns bereits auf Beiträge von:

  • Jörg Figura, Geschäftsführer, DOKOM Gesellschaft für Telekommunikation mbH, Dortmund
  • Marcel Tietjen, Partner, Bearing Point, Düsseldorf
  • Alfred Rauscher, Geschäftsführer, R-KOM GmbH & Co. KG, Regensburg
  • Jan Lange, Geschäftsführer, 1 & 1 Versatel GmbH, Berlin
  • Jeroen van de Lagemaat, Geschäftsführer, NDIX bv, Enschede
  • Georg Matzner, Referatsleiter, Hessisches Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung, Wiesbaden
  • Hans-Jürgen Bahde, Geschäftsführer Gigabit Region Stuttgart GmbH, Stuttgart

 

Unter Angabe des Stichworts „DigitalHubCologne-Discount“ zahlen Sie nur die rabattierte Teilnahmegebühr von 100,00 € statt 150,00 € (jeweils zzgl. gesetzl. MwSt.). Für Vertreter der öffentlichen Hand ist die Teilnahme kostenfrei.

Lade Karte ...


Ähnliche Termine im Rheinland

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.