Datum: 2. November 2020

Uhrzeit: 12:00 - 18:00


(Online- & Präsenzteilnahme möglich)

Breitband-Resilience: Learnings & Doings 2020

Was hat sich geändert, was haben wir gelernt und was verändern wir?

Regulär: 150,00 €
Partner: 100,00 €
(jeweils zzgl. 19% USt.)

Für Vertreter der öffentlichen Hand ist die Teilnahme kostenfrei.

Partner des Digital Hub Cologne erhalten die Tickets zum Vorzugspreis von 100,00 Euro.  Die Anmeldung erfolgt über die Website der deutschen ict + medienakademie

Thema

Breitband – was hat das schon mit einem Virus zu tun? Aber da war doch was – „Zuhausebleiben“, Home Office, Home Schooling, E-Commerce etc. . Wenn es irgendeinem noch nicht klar war: Die digitale Infrastruktur hat sich zu einem tragenden Element von Gesellschaft und Wirtschaft entwickelt. Und Breitband ist dabei das A und O.

Seit mehr als 20 Jahren gibt es in Deutschland eindringliche Forderungen nach umfassenden Glasfaser-Netzen, aber angesichts der hohen Kosten eine nur zögerliche Entwicklung. Und dann ist da auch noch ein kleiner, aber wichtiger Unterschied: Die Berichte über Millionen von  „homes passed“ in Sachen Breitband klingen immer wieder positiv, aber die Nutzung in den „homes connected“ sieht anders aus. Und das gilt nicht nur für FTTH oder FTTB, denn ähnliches gilt auch für die anderen Zugangstechnologien, bei denen die möglichen Anschluss-Geschwindigkeiten laufend erhöht wurden, wie z.B. bei Koax-Kabel-Netzen bis hinein in den Gigabit-Bereich, bei Kupfer mit Super-Vectoring oder im Mobilfunkbereich mit 5G.

Angesichts dieser Rahmenbedingungen – hat die vorhandene digitale Infrastruktur denn nun ganz praktisch ausgereicht, um die Anforderungen an das Netz zu bewältigen? Wie widerstandsfähig war das Netz gegenüber den plötzlichen Nutzungsanstiegen der letzten Monate? Wo waren Schwachstellen und wie wurden sie behoben? Wie wird es weitergehen – war die Krise etwa ein warnender Hinweis an alle Beteiligten, die Geschwindigkeit des breitbandigen Netzausbaus spürbar zu beschleunigen?

Und da stellen sich dann auch gleich gewichtige Fragen wie:

  • Was passiert eigentlich, wenn Streaming von Bewegtbild über die aktuelle 60-70% Beanspruchung der Netzkapazitäten hinaus weiter wächst?
  • Und was, wenn Video-Conferencing nach 20 Jahren euphorischer Prognosen nun tatsächlich Allgemeingut wird und mindestens Geschäftsreisen zu einem nennenswerten Teil ersetzt?
  • Und wie sieht es mit nachhaltig breiter Präsenz von E-Learning als Ergänzung zur Klassenzimmer-Präsenz bei Schulen, Hochschulen und in der Weiterbildung aus?

Im 25. Breitband-Forum sollen die Learnings & Doings aus der Krise unter den Gesichtspunkten der digitalen Infrastruktur abgeklopft und Folgerungen für unternehmerisches und politisches Handeln abgeleitet werden. Nicht zuletzt: Hochleistungsfähiges Breitband ist eben doch nicht nur ein nice-to-have für Surfing-, Gaming- oder Video-Freaks, sondern hat auch etwas mit dem Funktionieren von Gesellschaft und Wirtschaft zu tun, im Unternehmensbereich genauso wie im ganz normalen privaten Haushalt und auch sonst (fast) überall.

Programm

Moderation: Ekkehart Gerlach, deutsche ict + medienakademie, Köln

11:00 – Akkreditierung & Imbiss

12.00 – Begrüßung
Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Staatskanzlei, Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, Wiesbaden

12.15 – Einführung
Dr. Cara Schwarz-Schilling, Geschäftsführerin, WIK Wissenschaftliches Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste GmbH, Bad Honnef

12.45 – Learnings aus der Krise? – Impuls-Statements + Diskussion

  • Breitband-Facts: Connectivity jenseits von Kommunikation, Marketing und Politik?
    Dr. Wilhelm Eschweiler, Vizepräsident, Bundesnetzagentur, Bonn
  • TK-Technologien: Und was könnte eigentlich noch so gehen?
    Walter Haas, CTO, HUAWEI TECHNOLOGIES Deutschland GmbH, Düsseldorf
  • Warum ich in der Krise von unseren Netzen beeindruckt war und was wir trotzdem ändern sollten, um den nächsten Technologiesprung hin zu bekommen
    Dr. Dido Blankenburg, Vorstandsbeauftragter der Deutschen Telekom für Breitbandkooperation in Deutschland und Mitglied der Geschäftsleitung Telekom Deutschland GmbH, Bonn
  • Studie: Wachsen Digitale Bedarfe durch und nach Corona?
    Andreas Windolph, Director Digital Infrastructure, PricewaterhouseCoopers GmbH, Berlin

14.30 – Kaffeepause & Networking

15.00 – Use Cases – Impuls-Statements + Diskussion

  • Forecasts: Future Broadband-Internet & Interconnection – Reichlich verfügbar oder Mangelware?
    Thomas King, CTO, DE-CIX Management GmbH, Frankfurt/M
  • Schwachstellen: Was hat wo und wie geklemmt? Erkenntnisse aus einer Studie
    Gunnar Franke, Geschäftsführer, TÜV Rheinland Consulting GmbH, Köln
  • Streaming: Wächst Entertainment immer weiter?
    Robert Amlung , Beauftragter für Digitale Strategien, ZDF, Mainz
  • Aus- und Weiterbildung: Distance & Virtual Learning – Come to stay?
    Dr.-Ing. Jens Schneider, Vizepräsident für Transfer und Internationalisierung, Technische Universität Darmstadt

16.45 – Kaffeepause & Networking

17.00 – hanges? Rahmenbedingungen – Podiumsdiskussion

  • Torsten Leveringhaus, Mdl, Bündnis 90/Die Grünen, Sprecher für Digitales und Datenschutz, Obmann im Ausschuss für Digitales und Datenschutz, Hessischer Landtag, Wiesbaden
  • Daniel M. Schäffner, MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Medien, Digitale Infrastruktur und Netzpolitik & Medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz
  • Thorsten Schick, MdL, CDU, Vorsitzender, Ausschuß für Digitalisierung und Innovation, Landtag NRW, Düsseldorf

18.00     Imbiss & Networking

Die Anmeldung erfolgt über die Website der deutschen ict + medienakademie

Lade Karte ...


Ähnliche Termine im Rheinland

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.