Ganz schön anstrengend, diese Digitalisierung. Man muss am Ball bleiben, damit das Unternehmen nicht hinter die Konkurrenz zurückfällt. Was sollte man jetzt unternehmen?

Wir müssen alle ehrlich miteinander sein. Die Zeit scheint auf den ersten Blick vorbei zu sein, in der die Füllhörner überquillten. Die unsagliche Coronakrise hat offenbart, dass die deutsche Wirtschaft in einem Höllentempo gegen die Wand fahren kann. Sofern niemand gegensteuert. Lockdown sei dank, musste jeder unternehmerisch handelnde Geist sich mit kreativen und innovativen Lösungen versuchen, um irgendwie weitermachen zu können.

Jetzt wird der Euro nicht nur zweimal umgedreht, sondern gerne zehn oder zwanzig Mal begutachtet, bevor ein Budget investiert wird. Richtig so, denn Soforthilfemaßnahmen, Überbrückungshilfen, Steuerstundungen, Kurzarbeit und Umsatzeinbußen fühlen sich für eine Wirtschaft, die einen erfolgsorientierten Kurs gewohnt ist, einfach mies an. Doch Pessimismus dient nur dem Zweck des Selbsterhalts.

Achtung und aufgepasst: Der Mittelstand hat die Chance, seine Zukunft in die eigene Hand zu nehmen. Ein klares Bekenntnis zum Optimismus hilft dabei. Gewiss nicht zurück lehnen, sondern gezielt und selbstbewusst gilt es zu prüfen, welche Veränderungen durchgeführt werden müssen. Und welche besser nicht angegangen werden sollten. Alles im Rahmen einer eigenen Strategie, die Digitalisierung und Innovation als eine Einheit verknüpft und den Unternehmenszielen gerecht wird.

Wir sprechen durchaus bei der Frage nach Veränderungen aus Erfahrung. Neben Digitalisierungs- und Innovationsthemen erfinden wir uns beim Digital Hub Cologne stetig neu. Wie funktioniert das? Ganz einfach indem wir die Dinge ausprobieren. Was geht und was funktioniert nicht – dieses Vorgehen ist zwar mit Fehlern behaftet, aber immer wieder dient dies als Grundlage zur Evaluation unserer eigenen Veränderung. Zur Anpassung. Zur Verbesserung. Aus kleinen Fehlern lernt ein Unternehmen, diese nicht nur zu vermeiden, sondern sie nicht reihenweise wieder und wieder zu begehen. Gleichzeitig stärkt es die eigene Organisation, digitaler und innovativer aufzutreten.

Die Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Kölner Mittelstand und dem nahen Umland von Bergheim bis Gummersbach und zwischen Leverkusen und Siegburg können dieses Momentum nutzen. Veränderungen als Chance begreifen und der Digitalisierung mit vollem Elan entgegentreten. Mit Startups, mit Innovationen, mit Technologie, mit Digitalisierung, mit Ihnen und mit uns!

Warum sollte der Weg beschritten werden? Die Antwort wird hier unvermittelt und direkt sein: Niemand spricht in Anbetracht der Digitalisierung von einem unbesiegbaren Gegner, sondern vielmehr von einem Sparringspartner für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. Wer noch nicht selbst den richtigen Ankerpunkt kennt, sollte einen Lotsen finden, der gemeinsam die Route plant und die Innovationsstrategie gemeinsam mit dem Unternehmen entwickelt.

Was dann kommt? Wer mit dem Digital Hub Cologne diese Reise unternehmen möchte, wird Digitalisierung und Innnovationskraft in das eigene Unternehmen einbringen können und sich klare Wettbewerbsvorteile gegenüber den anderen Marktteilnehmern sichern. Trotz Corona. Man muss es nur wollen mit der Digitalisierung und dafür den Mut aufbringen, die Chance zur Veränderung zu nutzen. Wir nehmen diese Challenge gerne an und bringen Sie auf den digitalen Kurs. Jetzt gilt es anzupacken: Fordern Sie uns heraus!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.