Welche Technologien und welche Innovationen bietet das Startup-Ökosystem dem Mittelstand und der Industrie? Dieser Frage gehen wir in der Themenreihe unserer Startup-Interviews nach, für die der Digital Hub Cologne mit Gründern aus der Region in jeweils drei kurzen Fragen spricht. Die Interviews werden exklusiv in unserem Newsletter zuerst veröffentlicht, bevor sie etwas später auf unserer Website gezeigt werden. Wer immer das neueste Interview lesen möchte, kann sich hier für unseren Newsletter anmelden. Im heutigen Interview spricht Wolfram Uerlich von FLUX mit dem Digital Hub Cologne.

Wie kam es zur Gründung von eurem Startup?

Wolfram Uerlich: Wir haben erkannt, dass die meisten Autofahrer alleine in ihrem Auto unterwegs sind und es noch keine Möglichkeit zur Organisation von Mitfahrgelegenheiten gibt, die leistungsstark genug ist, um auf kurzen Strecken ein attraktives Produkt darstellen zu können. Mit Hilfe von FLUX können Fahrer und Mitfahrer ihre Mitfahrgelegenheit innerhalb von 10 bis 15 Sekunden organisieren. Damit ist FLUX die einfachste Mitfahrgelegenheit aller Zeiten und vor allem für Pendler, innerstädtische Fahrten und andere Kurzstrecken attraktiv. Bei jeder Nutzung tragen die Fluxer aktiv zur Reduktion der Emissionen sowie des Verkehrsaufkommens bei.

Welchen Vorteil bietet ihr für Unternehmen?

Wolfram Uerlich: Mit Hilfe von FLUX können Arbeitgeber ihre Attraktivität gegenüber Mitarbeitern steigern, indem sie ein zusätzliches Mobilitätsangebot schaffen und eventuell die Nutzungskosten für ihre Mitarbeiter teilweise oder vollständig übernehmen. Gleichzeitig tragen Mitarbeiter und Unternehmen gemeinsam zur Verbesserung der CO2-Bilanz bei und es werden unmittelbar Kosten eingespart, z.B. durch die reduzierte Nutzung von Dienstwagen oder geringeren Parkraumbedarf.

Welche nächsten Schritte plant ihr?

Wolfram Uerlich: Unser Ziel ist, dass möglichst viele Unternehmen aus der Region Köln/Bonn/Düsseldorf Partner von FLUX werden, so dass die Mitarbeiter dieser Unternehmen FLUX nutzen können. Langfristig soll FLUX für jeden in der Region verfügbar sein. So können wir es gemeinsam schaffen das Verkehrsaufkommen und damit Emissionen und Staus zu reduzieren.

Weitere Informationen stehen unter: www.go-flux.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.