Welche Technologien und welche Innovationen bietet das Startup-Ökosystem dem Mittelstand und der Industrie? Dieser Frage gehen wir in der Themenreihe unserer Gründer-Interviews nach, für die der Digital Hub Cologne mit Gründern und Gründerinnen aus der Region in jeweils drei kurzen Fragen spricht. Die Interviews werden exklusiv in unserem Newsletter zuerst veröffentlicht, bevor sie etwas später auf unserer Website gezeigt werden. Wer immer das neueste Interview lesen möchte, kann sich hier für unseren Newsletter anmelden.

In unserer Interviewreihe mit Gründerinnen und Gründern der Region Köln stellen wir heute das Startup „Mooncamp“ mit Gründer Joel Schneider vor. Das Startup bietet eine vollständig anpassbare OKR-Software, die sich auf die individuellen Prozesse und das eigene Vokabular jeder Organisation abstimmen lässt.

Wie kam es zur Gründung von Eurem Startup?

Joel Schneider: Die Gründung von Mooncamp wurzelte vor allem in einem Leitgedanken: Das Leben ist kurz. Die Arbeit ist ein großer Teil des Lebens. Deshalb sollten wir Arbeit so erfüllend wie möglich machen. Die Realität sieht jedoch anders aus. Unternehmen orientieren sich noch zu oft an veralteten Managementmethoden und Führungskonzepten aus dem Industriezeitalter. Bürokratie, Informationssilos, Schuldzuweisungen, politische Spielchen und langsame Entscheidungsfindung sind die unmittelbare Konsequenz und führen wiederum zu unzufriedenen und demotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die COVID-19-Pandemie hat deutlich gemacht, dass Unternehmen und auch Staaten nicht die erforderliche Agilität besitzen, um schnell auf Veränderungen reagieren zu können. Hier kommt Mooncamp ins Spiel. Wir lösen diese überholten Managementkonzepte durch neue agile Werkzeuge ab, wie z.B. agiles Zielmanagement mit Objectives & Key Results (OKR) oder wöchentlichen Check-ins. Das Ergebnis: Unternehmen schaffen mehr Transparenz, Fokus, strategisches Alignment und zuletzt auch Agilität und organisationale Resilienz.

Welchen Vorteil bietet Ihr für Unternehmen?

Joel Schneider: Mooncamp bietet eine vollständig anpassbare OKR-Software, die sich auf die individuellen Prozesse und das eigene Vokabular jeder Organisation abstimmen lässt. Das ist völlig neu im OKR-Software-Markt sowohl in Deutschland als auch weltweit. Anscheinend haben wir damit ins Schwarze getroffen. Durch die extreme Anpassbarkeit und unsere Integrationen mit z.B. Microsoft Teams, Slack, Excel oder Jira, hatten wir das Glück hier in der DACH-Region als auch weltweit in kurzer Zeit sehr schnell zu wachsen und bereits namhafte Unternehmen wie Gerolsteiner, Raiffeisen, SwissLife, Bionorica als auch größere Tech-Startups aus dem Silicon Valley wie JustAnswer zu gewinnen.

Welche nächsten Schritte plant Ihr?

Joel Schneider: Unsere Vision bei Mooncamp ist es, das agile Betriebssystem moderner Organisationen zu werden, indem wir neben dem Ausbau unserer OKR-Software noch weitere Module entwickeln, die Transparenz, Vertrauen, Agilität, Feedback und Anerkennung in Unternehmen fördern. Um unsere Vision zu verwirklichen, suchen wir gerade aktiv nach hellen Köpfen, die uns auf dieser Reise begleiten wollen. Neben der Vergrößerung des Teams ist der nächste größere Schritt der Eintritt in weitere internationale Märkte.

Weitere Informationen zum Startup finden Sie unter: mooncamp.com