Neun Monate nach dem Start des Gründerstipendiums zieht Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eine positive Zwischenbilanz: Rund 990 Gründerinnen und Gründer haben sich bereits um eine Förderung beworben, gut 300 davon seit Beginn dieses Jahres. Als zentrale Anlaufstelle für das Gründerstipendium.NRW am Standort Köln begrüßt der Digital Hub Cologne begrüßt dieses Ergebnis.

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Mit dem Gründerstipendium.NRW treffen wir den Nerv der Zeit. Die Stipendiaten können ihre innovativen und spannenden Ideen entwickeln, bis zur Marktreife bringen und verbessern, ohne dabei Angst um ihre Existenz zu haben. Dass wir eine so hohe Anzahl an Bewerbungen aus den verschiedensten Fachrichtungen erhalten, zeigt, wie lebendig unsere Gründerszene ist. Ich gratuliere den jungen Unternehmern herzlich. Sie haben die Jury mit ihrer Kreativität und ihren innovativen Geschäftsideen überzeugt. Ihre Motivation und ihr Tatendrang sind ansteckend und zeigen, wie viel Spaß Gründen machen kann.“

Mehr als 700 Bewerbungen wurden von einer Jury zur Förderung empfohlen. Den 500. Bescheid für das Stipendium überreichte Minister Pinkwart nun im Startplatz Düsseldorf zwei Gründern aus Köln und Düsseldorf für ihr Start-Up Senseblock. 37 Prozent der Antragsteller kommen aus Hochschulen und Fachhochschulen, rund 30 Prozent waren zuvor in einem Unternehmen beschäftigt. 22 Prozent der Bewerber waren zuvor nicht erwerbstätig.

Digital Hub Cologne ist zentraler Anlaufstelle in Köln

Mit dem Gründerstipendium.NRW erhalten bis zu drei Gründer ein Jahr lang jeweils 1.000 Euro monatlich. Die Vergabe erfolgt dezentral und unbürokratisch über die Gründernetzwerke in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt 36 Netzwerke mit 98 Anlaufstellen in Nordrhein-Westfalen übernehmen die Auswahl und Beratung der Interessenten.

In Köln bilden der Digital Hub Cologne und seine Netzwerkpartner bestehend aus Handwerkskammer zu Köln, Hochschulgründernetzwerk Cologne, Industrie- und Handelskammer zu Köln, Rechtsrheinisches Technologie- und Gründerzentrum Köln, Stadt Köln, Technische Hochschule Köln und GATEWAY Gründerservice der Universität zu Köln das größte akkreditierte Netzwerk für das Gründerstipendium. Interessierte Gründerinnen und Gründer können auf der Website des Digital Hub Cologne ihr Ideenpapier einreichen und direkt den Bewerbungsprozess beginnen.

Foto: MWIDE NRW/R. Sondermann

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.